Auftritt Appenzell

Eine unterhaltsame und überraschende Sammlung appenzellischer Kultur von A wie Alpsegen bis Z wie Zündschnur

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Franziska Schläpfer

1. Auflage

, 2018

Broschiert

240 Seiten, 58 farbige und 49 sw Abbildungen

15 x 24 cm

ISBN 978-3-85881-581-1

Inhalt

Typisch appenzellisch? Das sind Hügellandschaften und Milchwirtschaft, Zimmermannshandwerk, Lesegesellschaften und Landsgemeinde, der Alpstein, Volksmusik und Trachten, Heilkünste aller Art, Witz und Melancholie. Weniger bekannt sind aus dem Appenzellerland heraus weltweit tätige Hightech-Unternehmen.

Dieses Buch will intelligent unterhalten, keine Klischees bedienen und einige Fragen klären: Wie entstand das arkadische Appenzell-Bild? Was trennt die beiden Ostschweizer Halbkantone, was verbindet sie? Als Lexikon gestaltet und mit Anspruch eher auf Überraschung denn auf Vollständigkeit ist es Anregung und Ausflug – mit einer Vielfalt an Blickwechseln. Es porträtiert innovative Unternehmen und charakterisiert Land, Leute und Lebensart. Optisch getragen und zusammengehalten wird Auftritt Appenzell von Bildern der Fotografinnen Verena Schoch und Luzia Broger, die eigens für dieses Buch entstanden sind.

Mit Beiträgen von Noldi Alder, Barbara Betschart, Heidi Eisenhut, Paul Giger, Ernst Graf-Beutler, Ludwig Hasler, Hans Hürlemann, Birgit Langenegger, Agathe Nisple, Eva Schläpfer, Franziska Schläpfer, Bruno Schoch, Roger Schwarzenbach, Hanspeter Spörri, Alfred Stricker sowie Faksimiles aus Büchern von Heinrich Federer, Roland Inauen, Fleur Jaeggy, Peter Liechti, Werner Lutz, Niklaus Meienberg, Helen Meier, Carl Seelig, Stefan Sonderegger, Arthur Steiner, Rudolf Widmer und Urs Widmer.

 

Gestaltet von Diego Bontognali und Valeria Bonin, Bonbon.

 

Ausgezeichnet als eines der Schönsten Deutschen Bücher 2018.

Autoren & Herausgeber

Noldi Alder

 (*1953, Urnäsch), Musiker. Seit 1996 freischaffender Musiker in den Bereichen Klassik, Volksmusik, Salonmusik, Komposition und Arrangement. Künstlerischer Leiter EXPO 02 am Kantonaltag der drei Kantone AI, AR, NE. Mitglied des Neuen Appenzeller Streichmusikprojekts.

Barbara Betschart

, Geigerin und Geschäftsführerin des Roothuus Gonten, des Zentrums für Appenzeller und Toggenburger Volksmusik. 

Heidi Eisenhut

, Leiterin der Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden.

Paul Giger

 (*1952, Herisau), Geiger und Komponist. Konzertmeister des Symphonieorchesters St. Gallen. Seit 1983 freischaffender Komponist.

Ernst Graf-Beutler

Ludwig Hasler

 (*1944, Beromünster), Philosoph und Publizist. Zahlreiche Essays zu Kulturphilosophie und Zeitkritik sowie rege Vortragstätigkeit. 

Hans Hürlemann

Birgit Langenegger

, Kuratorin am Museum Appenzell. 

Agathe Nisple

 (*1955), Galeristin, Kunst- und Kulturvermittlerin. Studium der Kunstgeschichte in Fribourg. Verschiedene kulturpolitische Engagements. Lebt in Appenzell, wo sie u.a. den Kleinstausstellungsraum Station betreibt.

Eva Schläpfer

, Journalistin in Herisau.

Franziska Schläpfer

 (*1945), Kulturjournalistin. Ausbildung zur Buchhändlerin. 1989–1996  Chefredaktorin der Fachzeitschrift Schweizer Buchhandel. Autorin verschiedener Biografien sowie des Schweizer Lexikon der populären Irrtümer.

Bruno Schoch

Roger Schwarzenbach

Hanspeter Spörri

, Journalist in Teufen.

Alfred Stricker

 (*1960, Stein), seit 2015 Regierungsrat des Kantons Appenzell Ausserrhoden. Direktor des Departements Bildung und Kultur. 

Echo

«Als Lexikon gestaltet bittet dieses Buch zum farbenfrohen, wilden Tanz quer durch die Appenzeller Landschaft und Kultur. Es lädt zum Singen des Landsgemeindelieds, zum Lesen von Reportagen und erzählt, wie man mit Beten heilt.» Stephanie Elmer, Transhelvetica #46