Die Kunstsammlung des Kantons Zürich

Mehr als nur der Schönheit verpflichtet

Eine Sammlung als Spiegel des regionalen Kunstschaffens

 

 

Titelinformation

Kathrin Frauenfelder. Herausgegeben von der Baudirektion des Kantons Zürich, Hochbauamt

1. Auflage

, 2019

Broschiert

216 Seiten, 192 farbige und 14 sw Abbildungen

20 x 27.5 cm

ISBN 978-3-85881-618-4

Inhalt

Die Kunstsammlung des Kantons Zürich blickt auf eine lange Geschichte zurück: Zu ihren ältesten Werken zählen die Standestafel von Hans Asper oder die Fischtafeln von Johann Melchior Füssli aus dem 16. respektive dem 18. Jahrhundert. Zum eigentlichen Kunstsammler entwickelte sich der Kanton Zürich jedoch nur langsam. Die Autorin zeichnet erstmals die wichtigsten Etappen in der Entwicklung der Kunstsammlung nach. Anhand ausgewählter Werke zeigt sie auf, was die Sammlung als Chronistin des gesellschaftlichen Gedächtnisses zur Identitätsbildung beiträgt. Dabei entpuppt sich die öffentliche Kunstsammlung als einzigartiges Dokument des regionalen Kunstschaffens.

Autoren & Herausgeber

Baudirektion des Kantons Zürich, Hochbauamt

Kathrin Frauenfelder

 ist Kunsthistorikerin und war von 2002 bis 2018 Leiterin der Kunstsammlung des Kantons Zürich.