Manfred Wakolbinger

Manfred Wakolbinger

Inhale – Exhale. Skulpturen, Fotoarbeiten, Installationen, Videos 2012–2019

Die jüngsten Arbeiten des österreichischen Fotografen und Bildhauers Manfred Wakolbinger

 

 

Titelinformation

Mit Beiträgen von Connie Offergeld, Elisabeth von Samsonov, Alexander Stockinger und Vito Žuraj, einem Text von Christoph Ransmayr sowie einem Gespräch mit Manfred Wakolbinger von Jasper Sharp

1. Auflage

, 2019

Text Deutsch und Englisch

Gebunden

184 Seiten, 86 farbige und 52 sw Abbildungen

24 x 32 cm

ISBN 978-3-85881-654-2

Inhalt

Seit den frühen 1980er-Jahren beschäftigt sich der österreichische Künstler Manfred Wakolbinger mit Fotografie, Film und Video, Skulptur und öffentlichem Raum. Seine Arbeiten sind organisch, körperhaft und auch dort poetisch und rätselhaft, wo konkrete «Gestalten» abgebildet werden.

Das Buch zeigt Werke Wakolbingers, die seit 2012 entstanden sind. Ein Gespräch mit dem Kurator Jasper Sharp, ein Essay der Kunstwissenschaftlerin Connie Offergeld zum Thema der Sprache im Werk von Manfred Wakolbinger sowie ein Text aus dem Buch Atlas eines ängstlichen Mannes des Schriftstellers Christoph Ransmayr beschreiben und interpretieren das Schaffen des Künstlers.

Autoren & Herausgeber

Cornelia Offergeld

 ist Kunsthistorikerin und lebt als freischaffende Kuratorin und Kunstwissenschaftlerin in Wien.

Christoph Ransmayr

 studierte Philosophie und Ethnologie und lebt in Wien. Seine zahlreich ausgezeichneten Romane und Prosaarbeiten wurden in mehr als dreissig Sprachen übersetzt.

Jasper Sharp

 ist Kunsthistoriker und Kurator u. a. der Sammlung Peggy Guggenheim in Venedig. Seit 2006 ist er Adjunct Curator für moderne und zeitgenössische Kunst des Kunsthistorischen Museums Wien, 2013 war er Kommissär des österreichischen Pavillons an der Kunstbiennale in Venedig.

Alexander Stockinger

Elisabeth von Samsonow

Manfred Wakolbinger

Vito Žuray